• Sichere Verbindung
  • Echte Erfahrungen

Die richtige Diktiersoftware

Die richtige Diktiersoftware zu finden ist nicht einfach – aber wichtig. Denn nur wenn die Diktierfunktion mit Spracherkennung nahezu fehlerfrei funktionieren, spart man Zeit und Aufwand. Für mich gibt es nur zwei Hauptanbieter, jedoch mit unzähligen Versionen und unübersichtlichen Vorteilen, Nachteilen und Unterschieden.
Diese Seite erleichtert Ihnen Auswahl von Software und Version, um künftig bequem in Word, Excel oder Editoren diktieren zu können – so wie ich diesen Text.

Vorteile einer guten Diktiersoftware

  • steigert Ihre Produktivität nachhaltig
  • Texte deutlich schneller verfassen
  • fehlerfrei zu schreiben
  • die Hände während des Verfassens für anderes frei zu haben (z.B. dafür, schnell etwas nachzuschlagen)
  • frei gewordene Zeit anderweitig zu nutzen

 

Außerdem ist eine moderne Diktiersoftware bzw. Spracherkennungssoftware auch in der Lage, den Computer (Windows & Mac) durch Spracheingaben zu steuern. Weil Sie so weder an Tastatur noch an Maus gebunden sind, können Sie bequem und in jeder gewünschten Position arbeiten, was sich nachhaltig positiv auf Ihre Gesundheit auswirken kann.

Brauche ich eine zusätzliche Diktiersoftware?

Spracherkennungssoftware vs. systeminterne Spracherkennung

Viele Betriebssysteme wie Windows, Mac und Android sind inzwischen mit Sprachassistenten und einer systeminternen Spracherkennung ausgestattet („Cortana“, „Siri“, „Google Assist“). Und mit diesen Funktionen kommt man, insbesondere als Privatanwender, überraschend weit. So lassen sich Computer und/oder Smartphone inzwischen weitgehend auch über systeminterne Spracherkennungsbefehle steuern. Auch das Schreiben von kurzen Mails oder Textnachrichten gelingt.

Die Erkennungs- und Fehlerquote ist aber hoch, erfordert häufig eine gute Internetverbindung, Fachbegriffe werden gar nicht erkannt und die datenschutzrechtliche Frage bleibt ebenso.

Für den professionellen Einsatz genügen diese Funktionen in der Regel nicht. Insbesondere Fachleute wie Juristen und Mediziner sind auf eine Spracherkennungssoftware angewiesen, die auch seltenes Fachvokabular fließend beherrscht. Aber auch andere, die regelmäßig lange Texte verfassen müssen, sind mit einer professionellen Spracherkennungssoftware in der Regel besser beraten, weil die ansonsten nötige Korrektur aller falsch erkannten Wörter den Produktivitätsvorteil schnell wieder zunichte machen kann.

Praxistipp: Denken Sie auch an ein gutes Headset, um Ihre Wörter ohne Verlust an die Software bequem übermitteln zu können.

Welche Diktiersoftware?

Das ist natürlich letztlich eine persönliche, subjektive Entscheidung. Aus meiner Sicht gibt es nur zwei große Anbieter von robuster, zuverlässiger und aktueller Diktiersoftware, welche in der Praxis zuverlässig funktioniert und auch Spezial-Wortschaft als Option beherrscht:

Ich habe beide (und viele andere zum Teil kostenlosen Software-Lösungen) getestet und kann die beiden grundsätzlich empfehlen. Beide bieten für Juristen wie mich zudem optional Spezial-Wörterbücher, was die Arbeit ungemein erleichtert.

Windows oder Mac?

Welche der beiden Lösungen für Sie die richtige sein kann, kann ich pauschal nicht beurteilen. Aber ich kann die unübersichtlichen Versionen und Leistungsumfänge erklären und Tipps geben.
Wenn Sie zum Beispiel mit einem Mac arbeiten, scheidet Voice Pro bereits aus. Ansonsten verschaffen Sie sich einfach einen Überblick über beide Lösungen.

Was ist eine Diktiersoftware?

Diktiersoftware erkennt das menschliche, gesprochene Wort und wandelt diese akustische Eingabe in digitale Eingaben zur weiteren Verarbeitung am Computer um.

Software zur Erkennung menschlicher Sprache gibt es bereits seit rund einem Viertel Jahrhundert und damit fast seit Beginn des PC-Zeitalters. Und während die ersten Schritte in der Spracherkennung noch rudimentär und stark fehlerbehaftet waren, erkennt eine heutige Spracherkennungssoftware mühelos auch komplizierteste Fachtexte, beispielsweise mit spezifisch medizinischem oder juristischem Vokabular. Sie stellt damit eine moderne Alternative zur herkömmlichen Eingabe von Texten via Tastatur dar, die sich seit Erfindung der Schreibmaschine 1714 nicht mehr grundlegend geändert hat.

Das Prinzip ist dabei sehr einfach: Ein gesprochener Text wird durch die Software in geschriebene Sprache umgewandelt, ähnlich wie dies früher (und auch heute teilweise noch) die Aufgabe von Sekretären und Assistenten war. Wobei eine Diktiersoftware inzwischen deutlich schneller und deutlich fehlerfreier schreibt, als jeder Assistent dies könnte.

Für wen eignet sich eine Diktiersoftware?

Eine Diktiersoftware eignet sich grundsätzlich für jeden, auch wenn die damit erzielten Produktivitätsgewinne sicherlich von Person zu Person unterschiedlich ausfallen dürften.

  1. Berufsgruppen wie Autoren, (Werbe-)Texter, Redakteure, Blogger, Sekretäre, Assistenten, Freiberufler und Selbstständige sowie Manager und Journalisten nutzen Spracherkennungssoftware regelmäßig beim Verfassen von Schriftsätzen aller Art, insbesondere z.B. für Bücher, Artikel, Recherchen, Korrespondenz, Vorträge (Manuskripte, Handouts) etc.
  2. Berufstätige mit Dokumentationspflichten wie Juristen, Mediziner, Gutachter, Psychologen nutzen oft auch branchenspezifische Spracherkennungs-Angebote, die ihnen das Verfassen von Berichten, Gutachten, Transkriptionen, Protokollen, Krankenakten, Mitschriften etc. bedeutend erleichtern.
  3. Andere Angestellte und Privatpersonen nutzen Spracherkennungssoftware häufig zur einfacheren Steuerung ihres Computers, zum Verfassen von Briefen und E-Mails, für Tagebucheinträge oder andere Aufzeichnungen.

Positive Effekte für Ihre Gesundheit

Arbeit am Computer ermüdet oft nicht nur, sie ist häufig auch eine Ursache für akute gesundheitliche Probleme. Rund 61,8% aller Deutschen leiden unter Rückenschmerzen, wobei davon mindestens 18,8% eindeutig berufsbedingt sind. Dazu kommen 23,4% berufsbedingte Schulter- und Nackenschmerzen, ganz zu schweigen von der hohen Zahl an Kopf-, Muskel-, und Gelenkschmerzen[1].

Die Vorteile von Spracherkennungssoftware in diesem Bereich sind klar erkennbar: Weil man beim Arbeiten am Computer nicht mehr darauf angewiesen ist, mit beiden Händen an Tastatur und Maus zu sein, kann man ohne Probleme auch im Stehen arbeiten und sich sogar während der Formulierung von Schriftsätzen frei bewegen oder Übungen machen. Das entspannt den Rücken, sorgt für Abwechslung für den Kreislauf und allein regelmäßiges Stehen fördert nachhaltig auch die Fettverbrennung des Körpers.

Ein weiterer Vorteil von Spracherkennungssoftware, der oft übersehen wird, ist die räumliche Flexibilität im Verfassen von Schriftsätzen. Warum nicht einmal einen Brief ins Smartphone diktieren, während Sie gemütlich im Park einen Spaziergang machen? Mit Spracherkennung ist das möglich!

  • Schreiben und Steuerung des Computers über Spracheingabe möglich
  • Die Hände bleiben frei, man muss nicht im Sitzen arbeiten
  • Bewegung im Büro (oder außerhalb!) wirkt sich nachhaltig positiv auf die Gesundheit aus

______________

[1] http://de.statista.com/statistik/daten/studie/207851/umfrage/anteil-der-erwerbstaetigen-mit-berufsbedingten-ruecken-schulter-und-nackenschmerzen-in-euopa/

Haben Sie auf der Seite Fehler gefunden?

Ihre Anmerkung kann inhaltlich nach Prüfung in den Text einfließen und wird entsprechend unserer Datenschutzerklärung zu diesem Zweck verarbeitet.
* = Pflichtfeld (insb. zum Schutz vor Missbrauch)

  • Ist diese Seite hilfreich für Sie?
  • ja   nein
Bewerten Sie bitte diese Seite.
Leserbewertung:
Bewertung: 4.50 von 5 (4 Bewertungen).